Pilonidalsinus und Akne inversa

Abszesse und oberflächliche Fisteln bei einer schweren Akne der Afterumgebung oder bei einer sogenannten "Steißbeinfistel" entstehen aufgrund einer Einwanderung von Bakterien über den Haarschaft mit nachfolgender, eitriger Entzündungsreaktion, die sich unter der Haut ausbreiten kann, aber niemals eine Verbindung zum Dickdarm hat. Es handelt sich also um eine Erkrankung der Haut, genauer der Haarfollikel als Hautanhangsgebilde. Auch hier ist eine operative Behandlung erforderlich.

Wichtig ist, dass die Wunden nach Offenlegung der Abszesse und Fistel nicht mittels Naht verschlossen werden, sondern dass diese offen abheilen. Bei letzterer Vorgehensweise entsteht eine weiche Narbe, die keine Haare mehr ausbildet. Anderenfalls werden haartragende Hautareale erneut in das Feuchtraummilieu der Afterregion gebracht und führen dort zwangsläufig in vielen Fällen zu einem neuerlichen Krankheitsausbruch.